Das Phänomen Faust – viel Applaus für Teatron-Premiere

Das Teatron-Ensemble wurde nach der Faust-Premiere vom Publikum gefeiert. (Foto: BAS)

Das Teatron-Ensemble wurde nach der Faust-Premiere vom Publikum gefeiert. (Foto: BAS)

Arnsberg. Das Arnsberg hat es gewagt und Goethes Faust auf die Bühne gebracht. Mit Gesang und Musik, Tanz und Puppentheater. Einer Karussellfahrt gleich. Im Kreis fahrend durch das Gelehrtenzimmer des Faust und die der heutigen Dr. Fäuste.

Karussellfahrt in der

Die Bühne in der KulturSchmiede ragt ins Publikum hinein. (Foto: BAS)

Die Bühne in der KulturSchmiede ragt ins Publikum hinein. (Foto: BAS)

Das Publikum erlebt, das Faustische ist dem Mephistophelischen ähnlicher als gedacht. Hier nutzen Almagors die räumliche Nähe des Publikums zum Ort des Theatergeschehens, der in den Publikumsraum verlängerten Bühne der Kulturschmiede. Das Publikum fährt mit im Karussell des Faust und wird damit zum Teil des hier nur gespielten Phänomens Faust. Das muss reichen, um ihm nicht in der Realität des heutigen Lebens zum Opfer zu fallen.

Wer wagt, gewinnt

Das Publikum dankt es und den herausragenden Leistungen des gesamten Teams des Teatron Theaters mit lang anhaltendem Applaus. Ein lohnender Theaterabend. Oder wer wagt, gewinnt.

  • Das „Phänomen Faust“ mit Oliver El-Fayoumy, Maik Evers, Fabian Sattler, Pia Wagner. Regie: Yehuda Almagor, Dramaturgie, Textfassung: Ursula Almagor, Choreographie: Manuel Quero, Figurenbau- und spiel: Maik Evers. Musikalische Leitung: Gunther Tiedemann, Illustration und Plakatdesign: Daniel Almagor
  • Weitere Aufführungen: 21., 23., 24., 25. und 26. Februar 2016 20 Uhr in der Kulturschmiede Arnsberg.
  • Kartenvorbestellungen Stadtbüros Arnsberg, Tel. 02931 893-1143.

Verfassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*