Junge Israelis und Schotten im HSK zu Gast

Israelische und schottische Teilnehmer des Jugendaustausches besuchten das Kreishaus. (Foto: HSK)

Israelische und schottische Teilnehmer des Jugendaustausches besuchten das Kreishaus. (Foto: HSK)

Hochsauerlandkreis. Es ist ein beliebtes Ritual, wenn die Teilnehmer der Internationalen Jugendbegegnungen des Kreisjugendamtes zur Stippvisite ins Kreishaus Meschede kommen. Dann liegen gewöhnlich schon ein paar Tage Aufenthalt hinter ihnen, Sauerländer Luft wurde geschnuppert, erste Erfahrungen mit den gastgebenden Jugendlichen und ihren Eltern im Hochsauerlandkreis gemacht – Zeit also, im Rahmen der offiziellen Begrüßung beim Landrat Geschenke auszutauschen und mehr über den Gastgeber-Kreis zu erfahren. Der besondere Charme der diesjährigen Begrüßung lag darin, dass sowohl die Gruppe aus Jerusalem als auch der Teilnehmerkreis aus West Lothian zum gemeinsamen Fototermin mit Landrat Dr. Karl Schneider anreisten.

Landrat: „Lebendige Netzwerke“

Der ließ es sich nicht nehmen, auf die Bedeutung des langjährigen Austauschs hinzuweisen: „Mit den Internationalen Jugendbegegnungen beim Hochsauerlandkreis sind in Kooperation mit unseren schottischen und israelischen Partnern lebendige Netzwerke entstanden – sie sind ein Beitrag, auf regionaler Ebene gemeinsam Zukunft zu gestalten, bei denen junge Israelis, Schotten und Deutsche neue Sichtweisen auf das andere Land ausprobieren und bleibende Freundschaften schließen.” Dabei käme es auf drei Dinge an, so der Landrat: sich erstens Offenheit und auch Neugier zu bewahren, zweitens einem Programm zu begegnen, das sowohl Freizeit- als auch Bildungsinhalte geschickt kombiniert und drittens ein menschliches Miteinander herzustellen, das es versteht, die Kommunikation anzukurbeln. All dies leisteten sowohl die Betreuer des Kreisjugendamtes als auch die mitgereisten Betreuer-Teams.

Auch Besuch bei heimischen Unternehmen

Neu im Programm war die Möglichkeit, dass den jungen Leuten Einblick in den Alltag verschiedenster Berufsbilder im Hochsauerlandkreis gewährt wurde. Hierzu besuchten sie als festen Programmpunkt mit Egger in Brilon ein heimisches Unternehmen. Ansonsten durften auch die überregionalen Highlights nicht fehlen: Köln, Düsseldorf oder auch Berlin zählen nach wie vor zum Besuchsprogramm. Der Gegenbesuch in Israel in Kooperation mit der Stadtverwaltung von Jerusalem ist vom 27. Dezember 2016 bis 8. Januar 2017 geplant. Nach Schottland geht es für die jungen Sauerländer in den Sommerferien 2017.

  • Mehr Infos zum Internationalen Jugendaustausch: Christian Schulte-Backhaus, 0291 941282, e-mail: christian.schulte-backhaus@hochsauerlandkreis.de oder auf der Webseite www.hochsauerlandkreis.de unter Bürgerservice- Jugend/Familie -Kinder-und Jugendförderung-Internationale Jugendbegegnungen.
Schlagwörter:

Kommentar verfassen