Olga Shabanova in der Stadtgalerie Sundern

Das Ausstellungsplakat von Olga Shabanova.

Sundern. „mir träumte… gegen den mainstream“ heißt die neue Ausstellung mit Werken von Olga Shabanova in der Sundern. Zur Eröffnung dieser Ausstellung  am Sonntag, 18. Juni um 14 Uhr lädt der herzlich ein. Begleitend zur Vernissage spielt ein Kinder-Violinenensemble unter der Leitung von Raisa Wilke.

Poesie malerisch materialisiert

Die Künstlerin Olga Shabanova lebt seit 2006 in Deutschland. Aus Russland stammend, absolvierte und beendete sie ihr Kunst-, Musik- und Pädagogikstudium mit Diplom an der staatlichen Universität Moskau. Ihr Studium finanzierte sie zum Teil durch Bühnenmalerei, Illustration und Dekorationen. Durch spätere restauratorische Arbeiten erfolgte die intensive Auseinandersetzung mit der Ikonographie von Kirchenmalerei. Eindeutig ist Olga Shabanova heute figürliche Malerin, aber nicht Abbilderin der uns umgebenden natürlichen Welt. Sie entzieht sich diesem realen Raum- und Zeitgefüge, indem sie die in ihr lebende Poesie malerisch materialisiert. Dabei hat sie einen Malstil entwickelt, in der man kunsttheoretisch Zügen spätgotischer, realistisch ausgerichteter Freskomalerei eines Giotto di Bondone zu begegnen glaubt.

Inhaltlich befähigt dieser Malstil sie, den bestehenden Realismus ihrer Poesie einzuordnen. Einer Poesie, in der Musik, Romantik, mythische und religiöse Symbolik gemeinsam Geschichten träumen. Wie Alice sich in ihrem Wunderland bewegt, bewegt sich die Künstlerin in ihren Bildwelten und zieht die Betrachter unwiderstehlich in diese geträumten Realitäten mit hinein. Dabei bewegt sie sich als Malerin gegen den realen Mainstream, indem sie sich keinem aktuellen, gegenwärtigen Kunststil zuordnet und auch einem gesellschaftlich fixierten, erfolgsorientiertem Mainstream nicht erliegt.

Künstlergespräch und Atelier in der Ausstellung

Am 9. Juli wird es um 14 Uhr eine „Gesprächsstunde – Kunst“ in der Ausstellung geben, in der sich die Künstlerin mit Anne Knapstein, Kuratorin der Ausstellung, und dem Publikum zur Kunst austauschen wird. An den Sonntagen kann man Olga Shabanova bei ihrer Arbeit über die Schulter sehen, wenn sie ihr Atelier in die Ausstellung verlegt. Führungen sind gerne nach Absprache möglich.

  • Eröffnung: So, 18. Juni, 14 Uhr, Stadtgalerie Sundern, Lockweg 3, 59846 Sundern
  • Öffnungszeiten: Do 17 – 19 Uhr, Fr 16 – 19 Uhr, Sa u. So 12 – 18 Uhr, Führungen n.V.
  • Ausstellungsdauer bis 21. Juli 2017
  • Kontakte: Olga Shabanova, Tel. 0151 62422119, Anne Knapstein, Tel. 0171 1204716, E-Mail anne.knapstein@gmx.de

Kommentar verfassen