Jugendchor St. Petri unterwegs in Trier

Ganz in Grün: die Hüstener Gruppe vor dem Dom in Trier. (Foto: Jugendchor)(Foto:

Ganz in Grün: die Hüstener Gruppe vor dem Dom in Trier. (Foto: Jugendchor)(Foto:

Hüsten. In der ersten Ferienwoche war der unterwegs zum großen Festival der Jugendchöre in Trier. Der internationale Verband der Jugendchöre Pueri Cantores lud vom 1. bis 5. Juli in die älteste Bischofsstadt Deutschlands ein. Unter der Leitung von Bernadette und Peter Volbracht und der geistlichen Begleitung von Pastor Röttger nahm der Chor, nach Paris in 2014 und Speyer in 2013, zum dritten Mal an diesem großen Musikfest teil. Mit einer Gruppe von 25 Kindern, Jugendlichen und Begleitern reihte sich der Chor in eine Schar von 100 Chören mit rund 3000 jungen Sängerinnen und Sängern aus Friedrichshafen bis Berlin, von Leipzig bis Aachen ein. Von Ortsbischof Stefan Ackermann wurden alle herzlich im Dom zu Trier begrüßt.

Heiße Musik – von außen und innen

Der Jugendchor St. Petri in der Citykirche Koblenz. (Foto: Jugendchor)

Der Jugendchor St. Petri in der Citykirche Koblenz. (Foto: Jugendchor)

Begegnung, gemeinsames Singen, Friedensgebete und Gottesdienste sowie abendliche Festivals prägten die Tage. Im hochsommerlichen Trier waren die Jugendlichen mit ihren Festival-Rucksäcken und dem Motto „Gott liebt diese Welt“ nicht zu übersehen. Dank der dauerhaften Wasserversorgung durch die Organisatoren trockneten die Stimmen und die Stimmung auch in der heißesten Stadt Deutschlands (laut Wetterdienst) nie ein. Am Freitag schwärmten die Chöre in vier Städte des Bistums Trier aus. Die Hüstener fuhren nach Koblenz. Nach einem festlichen und lebendigen Gottesdienst in Vallendar mit Weihbischof Peters ging es mit dem Schiff auf dem Rhein nach Koblenz. Dort hatte der Jugendchor einen eigenen Auftritt in der Jesuiten- und Citykirche. Mit viel Freude wurde eine halbe Stunde Konzertprogramm dargeboten. Der tollen Vorstellung war der Applaus sicher. Das Chorfestival endete mit dem Abschlussgottesdienst am Sonntag im Trierer Dom mit Bischof Ackermann. Tausende Stimmen priesen mit ihren mehrstimmigen Liedern Gott. Ein einmaliges Erlebnis von Glaubensgemeinschaft im Singen. Da die Hitze inzwischen ihren Höhepunkt erreicht hatte, sorgte im Anschluss vor dem Dom die Feuerwehr für Erfrischung durch eine Wasserwand auf dem Domplatz. Allen werden diese Festivaltage in sehr guter Erinnerung bleiben.

Wer beim Jugendchor der Singschule an St. Petri mitsingen möchte ist herzlich dazu eingeladen. Am 21. August beginnen die Proben wieder jeweils freitags von 17.45 bis 18.45 Uhr im Petrus-Haus am Kirchplatz Hüsten.

Schlagwörter:

Kommentar verfassen