In Sundern übers Jahr 15 Prozent weniger Arbeitslose

Die Zentrale der Bundesagentur für Arbeit. (Foto: Bundesagentur für Arbeit)

Die Zentrale der Bundesagentur für Arbeit. (Foto: Bundesagentur für Arbeit)

Sundern/Arnsberg. In Sundern ist die Zahl der Arbeitslosen im Jahr 2015 um 15 Prozent gesunken, der mit Abstand höchste Wert im Bezirk der Arbeitsagentur Meschede-Soest. Arnsberg lag mit einem Wert von – 6,3 Prozent im guten Mittelfeld, in Werl ist die Zahl der Arbeitslosen sogar minimal gestiegen. Im Monat Dezember stieg die Zahl der Arbeitslosen in Arnsberg und Sundern saisonal bedingt leicht an.

Arnsberger Arbeitslosenquote bei 7,0 %

Die in Arnsberg ist von November auf Dezember um 51 auf 2817 Personen gestiegen. Das waren 189 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 7,0 %; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,5 %. Dabei meldeten sich 439 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 13 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 387 Personen ihre (–22). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 5536 Arbeitslosmeldungen, die Veränderung zum Vorjahreszeitraum ist nur gering (+20); dem gegenüber stehen 5736 Abmeldungen von Arbeitslosen (+94). Der Bestand an Arbeitsstellen in Arnsberg ist im Dezember um 19 Stellen auf 504 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 180 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Dezember 103 neue Arbeitsstellen, 33 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1846 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 77.

Sunderner Arbeitslosenquote bei 4,0 %

Die Arbeitslosigkeit in Sundern ist von November auf Dezember um 8 auf 640 Personen gestiegen. Das waren 116 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 4,0 %; vor einem Jahr belief sie sich auf 4,8 %. Dabei meldeten sich 134 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 9 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 127 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–10). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1607 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 143 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 1726 Abmeldungen von Arbeitslosen (–42). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 16 Stellen auf 119 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 42 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Dezember 40 neue Arbeitsstellen, 8 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 441 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 22.

Kommentar verfassen