Grafengedächtnis im Kölner Dom

Das Bläserkorps des Jägervereins, die offiziellen Repräsentanten der Stadt Arnsberg und einige mitgereiste Bürger vor dem Kölner Dom. (Foto: )

Neheim/Köln. Die traditionellen Feierlichkeiten zu Ehren Graf Gottfrieds IV. führten – organisiert vom Jägervereim Neheim – in diesem Jahr etwa 200 Bürger aus Neheim und Hüsten, darunter zwei Schulklassen, in den Kölner Dom. Nach dem festlichen Einzug zu den Klängen der Domorgel und der Kranzniederlegung am Grabe Gottfrieds erinnerten Rosi Goldner als höchste Repräsentantin der Stadt Arnsberg und Dompropst Gerd Bachner jeweils mit herzlichen Worten an die enge und historische Verbundenheit der Städte Arnsberg und Köln. Zum Abschluss des Festakts, der von Signalen des Bläserkorps der Jäger umrahmt wurde, zogen die Festgäste gemeinschaftlich unter dem Dreikönigsschrein im Chorraum des Hohen Doms hindurch und genossen im Anschluss bei herrlichstem Wetter die touristischen und kulinarischen Möglichkeiten der Rheinmetropole.

Kommentar verfassen