50 Feuerwehrleute im Einsatz: Arbeitsreicher Tag für die Feuerwehr in Sundern

Den Brand des Aufzugmotors brachte die Sunderner Feuerwehr unter Kontrolle (Foto: Feuerwehr Sundern)

Sundern. Gegen 07:30 Uhr wurde am heutigen Donnerstag der Löschzug Sundern aufgrund einer automatischen Feuermeldung durch die Brandmeldeanlage eines Industriebetriebes in Obersundern alarmiert. Vor Ort konnte glücklicherweise kein Schadensfeuer festgestellt werden. Nach Kontrolle der Örtlichkeiten wurde ein technischer Defekt an der Sprinkleranlage als Ursache für die Auslösung der Brandmeldeanlage ausgemacht.

Zweiter Alarm während Einsatz

Noch während des laufenden Einsatzes wurde erneut von der Leitstelle Meschede Funkmelder-Alarm für den Löschzug Sundern ausgelöst. Diesmal war die Brandmeldeanlage eines Industriebetriebes im Stadtzentrum bei der Leistelle aufgelaufen. Umgehend wurde ein Fahrzeug aus dem laufenden Einsatz abgezogen. Ein weiteres Fahrzeug rückte direkt von der Feuerwache aus. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde vom Verantwortlichen des Betriebes die Feuermeldung positiv bestätigt. Der Motor eines Personenaufzuges war in Brand geraten.

Löschgruppen aus Stemel, Stockum und Endorf unterstützten

Da sich die Einsatzstelle im dritten Stock einer Lager- und Produktionshalle befand und aufgrund der Verrauchung nicht auszuschließen war, dass sich trotz Evakuierung doch noch weitere Betriebsangehörige im betroffenen Bereich aufhielten, wurde auf Anforderung des Einsatzleiters der Feuerwehr das Alarmstichwort auf „Feuer 3 – Menschenleben in Gefahr“ bei der Leitstelle erhöht. Daraufhin wurden die Löschgruppen aus Stemel, Stockum und Endorf zur Unterstützung nachalarmiert.

Brand schnell unter Kontrolle

Durch schnelles und gezieltes Eingreifen konnten die vorgehenden Einsatzkräfte unter Atemschutz den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Hierzu wurden mehrere Kohlendioxid-Feuerlöscher (CO²) eingesetzt, um den Schaden an der Aufzugsanlage und am Gebäude möglichst gering zu halten. Personen kamen – nicht zuletzt aufgrund der vorbildlichen Räumung des Betriebsgebäudes – nicht zu schaden.

Nach rund einer halben Stunde entspannte sich so die Einsatzlagen und die Feuerwehreinheiten aus dem Stadtgebiet konnten wieder in ihre Standorte einrücken. Die Feuerwehr der Stadt Sundern war insgesamt mit 8 Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften vor Ort.

Kommentar verfassen